Welchen Sinn hat es nun, Zollkontingentsanteile für den Import von Rindern zu ersteigern ?

10 Mai 2021 - CEST
Was wichtig zu wissen war, bevor man an dieser Ersteigerung teilnahm, ist, dass jeder in der Schweiz das Recht hat, zu jeder Zeit des Jahres (natürlich unter Beachtung der sanitären Vorschriften, wie z.B. Impfung und Quarantäne), für einen Pauschalbetrag von 1.500 Schweizer Franken an Einfuhrzoll zu importieren. Bisher waren diese Kontingentanteile eine interessante Möglichkeit für jedermann, Importzölle zu geringeren Kosten zu erhalten. Wurden in der jüngeren Vergangenheit Importgenehmigungen für Beträge von 800 bis 900 Schweizer Franken pro Stück erteilt, also mit einem Rabatt von fast 45% auf den Pauschalpreis, so ist der Preis für einen solchen Kontingentanteil heute auf 1281 Franken gestiegen.
Lohnt es sich wirklich, an einem solchen Angebot teilzunehmen, um einen Rabatt von knapp über 200 Schweizer Franken auf eine Viehimportbewilligung zu erhalten? Das ist die Frage, die es sich heute zu stellen lohnt, eine Frage, die sich die Teilnehmer dieser letzten Auktion angesichts der letzten Sitzungen, in denen der Auktionspreis unaufhaltsam stieg, bereits gestellt haben. Eine Frage, die sich auch das BLW ernsthaft stellt, und zwar so sehr, dass es darüber nachdenkt, diese Art der Genehmigungsvergabe bald zu reformieren oder gar abzuschaffen.
Denn wer profitiert von dieser Methode? Die großen Unternehmen, die viel Vieh vermarkten, und natürlich hauptsächlich Fleischrassen. In der Tat, bei fast 1000 Genehmigungen, die zu 1281 Franken erworben wurden, wird der Rabatt auf den Festpreis von 1500 Franken pro Genehmigung zu einem Rabatt von insgesamt 219'000 Franken, was eine interessante Summe ist, wenn sie in schwarzen Zahlen in den Bilanzen erscheint....
Ein interessierter Importeur, mit dem wir Kontakt aufnahmen, sagte uns: "Ich bin nur daran interessiert, einige wenige hochgenetische Milchkühe zu importieren, daher ist für mich eine Ersparnis von 200 Francs pro Genehmigung relativ interessant, da die Gesamtinvestition bedeutet, dass der aus dieser Investition erzielte Vorteil nicht mehr als 2 % betragen sollte. Unter solchen Bedingungen macht die Teilnahme an solchen Auktionen keinen Sinn mehr."